ActiveSpirit - Outdoor Fitness Entspannung

Outdoor und Fitness Kufstein

ActiveSpirit entführt euch in die schönsten Gegenden Tirols - rund um Kufstein. Mit stärkenden Wanderungen, abenteuerreichen Canyoning- und Raftingtouren, befreienden Entspannungseinheiten, gezielter Körpergymnastik und individueller Beratung zu mehr Lebenslust, Lebenshunger und Lebensfreude!
Willkommen bei ActiveSpirit!



Sport in Kufstein

Kufstein bietet seinen Besuchern sehr viel mehr als die Festung, die attraktive Altstadt mit der bekannten Römerhofgasse und typische Tiroler mit Geschichte. Wer in Kufstein ist sollte unbedingt auch in das Kaisertal wandern. Kufstein bietet sich als Ausflugsziel in den Wilden Kaiser mit dem Kaiserlift an. Aber auch der Kufsteiner selbst weis die ein oder andere Geschichte über Menschen und Region zu erzählen. Mit etwas Glück bekommt man auch das Kufstein-Lied zu hören. All das weiß man als Kufsteiner, auch wenn man kein gebürtiger, sondern ein Wahl-Kufsteiner ist. Und du kennst auch das Glück, so nah zur Natur und Erholungsgebieten zu wohnen.

Kufsteins actionreife Seite kennenlernen

Die Tiroler und vor allem auch Kufsteiner sind sehr sportlich und nutzen ihre Freizeit gerne am Berg oder an den umliegenden Seen. Radfahren, Schwimmen, Stand Up Paddeln, Laufen, aber auch besondere Sportarten wie Canyoning, Raften oder Höhlenwandern ist rund um Kufstein möglich. Auch wenn du selbst sehr sportlich bist, ist es oft hilfreich sich diese Sportarten von einem Profi zeigen zu lassen.

Das richtige Angebot für mich

Bist du mehr die Wasserratte oder bewegst du dich lieber im Trockenen? Stehst du mehr auf Action oder willst du lieber im Team etwas erleben? Vielleicht ein Firmenausflug oder Party mit Junggesellen? Kufstein bietet einige Orte für Angebote jeglicher Art. Sehr beliebt ist Stand Up Paddeln am Inn mit Gruppen von bis zu 10 Personen auf einem großen SUP. Auch Canyoning ist im Kufsteinerland sehr beliebt. Geführte Touren werden in allen Schwierigkeitsgraden angeboten. Wähle anhand deiner sportlichen Selbsteinschätzung deine Tour und deinem Aktivurlaub steht nichts mehr im Wege.

CANYONING

Canyoning ist eine Erlebnissportart, die sich wachsender Beliebtheit erfreut: Dabei werden in der Regel Schluchten entlang eines Wasserlaufs begangen, wobei Teile auch schwimmend, kletternd oder eben durch Abseilen zurückgelegt werden.

SUP

SUP oder „stand up paddling“ ist ein einfacher, leicht zu erlernender Wassersport aus dem Surf Paradies Hawai. Ein SUP (Stand Up Paddle Board) ist ein überdimensionales Surfbrett, das speziell für den Einsatz auf Flachwasser ausgelegt ist. Die Form des SUP Board ermöglicht es den Paddler, im Stehen zu paddeln. SUP ist sehr leicht zu erlernen und bietet Spaß für Alt und Jung – Kinder haben die Möglichkeit vorne am Board Platz zu nehmen und mit den Eltern mitzupaddeln. Nicht zu unterschätzen ist der Fitness-Aspekt. Automatisch und ohne große Anstrengung wird der ganze Körper trainiert. Es geht um Gleichgewicht und Rhythmus. Beim Stand-Up-Paddeln wird vor allem die Reaktionsbereitschaft der stabilisierenden Muskulatur („Tiefenmuskulatur“) verbessert oder wieder hergestellt, die Koordinationsfähigkeit wird trainiert und gleichzeitig die Körperspannung erweitert.

RAFTEN

Rafting - ursprünglich von Raft - englisch: Floss - ist eine in Mitteleuropa seit Mitte der 80er Jahre populär gewordener Freizeitsportart. Bei dieser Wassersportart wird mit einem Schlauchboot ein Fluss befahren. Gewöhnlich befährt man Wildwasser verschiedener Schwierigkeitsgrade. Dank der mittlerweile recht hoch entwickelten Sicherheitsmassnahmen der kommerziellen Anbieter ist Rafting ein sicheres Freizeitvergnügen geworden. Abhängig vom Zielgebiet existieren teils recht rigide Sicherheitsmaßgaben öffentlicher Institutionen für die Anbieter: Das reicht von der Prüfungspflicht für Unternehmer und Bootsführer über die regelmäßige Abnahme der Boote bis zu klaren Vorschriften, was die mitzuführende Ausrüstung angeht.

HÖHLENWANDERN

Das Höhlenwandern bzw. Caving ist die Begehung von Höhlen als Sport oder Hobby. Im Gegensatz zur Speläologie spielt dabei die wissenschaftliche Erforschung normalerweise eine untergeordnete Rolle, auch wenn die eine oder andere Entdeckung eines bislang unbekannten Höhlenabschnitts oder einer bislang unentdeckten Eigenschaft einer Höhle durchaus auch für die Wissenschaft interessant sein kann und es auch Überschneidungen in die andere Richtung gibt. Seit einiger Zeit entwickelt sich Höhlenwandern immer mehr zum Extremsport, da es durchaus mit Nervenkitzel verbunden sein kann und dazu noch sehr viele andere Tätigkeiten beinhalten kann, wie z. B. Tauchen, Orientierungstraining, Übernachten an einem „abgelegenen“ Ort usw. Da es sehr leicht möglich ist, beim Höhlenwandern erheblichen Schaden an eventuellen lokalen Ökosystemen zu verursachen, z. B. durch Einbringung von Bakterien und Pilzen oder durch Verschmutzung von Gewässern, sollte man hier sehr vorsichtig sein und sich vorab über lokale Gegebenheiten und Regelungen erkundigen.